Tierärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Silke Meermann | Britta Westermann
Praktische Tierärztinnen




Effektive Mikroorganismen


Mikroorganismen sind Kleinstlebewesen, die nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Sie sind an unzähligen Umwandlungsprozessen in der Natur beteiligt und sind dadurch unverzichtbar für das biologische Gleichgewicht auf der Erde. Mikroorganismen befinden sich aber nicht nur in großer Zahl im Boden, wo sie u.a. Nährstoffe für das Pflanzenwachstum bereitstellen – auch auf der Haut und auf den Schleimhäuten von Menschen und Tieren leben unzählige Mikroorganismen, die auch hier eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Nährstoffen, sowie bei der Abwehr von Infektionen spielen.

Mikroorganismen können nach verschiedenen Gesichtspunkten eingeteilt werden:

1) Stellung im biologischen System
- Bakterien
- Pilze
- Hefen
- u.v.m.

2) Bedeutung für die Gesundheit von Mensch und Tier
- Krankheitserreger (pathogene Keime)
- Organismen, die keine Erkrankungen hervorrufen (apathogene Mikroorganismen)

3) Stoffwechselleistungen
- Abbauende Mikroorganismen, die in erster Linie Stoffe zersetzen
- Aufbauende Mikroorganismen (fermentative / regenerative Mikroorganismen)

Neben der Bereitstellung von Nährstoffen schützt die normale Haut- und Schleimhautflora, d.h. die „guten Mikroorganismen des Körpers“ das Tier auch vor Infektionserkrankungen, da sie krankmachende Erreger verdrängt. Durch Umweltgifte, ungeeignete Nahrungs- und Futtermittel, aber auch nach einer Behandlung mit Antibiotika oder Cortison wird die normale Schleimhautflora verdrängt, so dass der Körper anfälliger wird für Folgeerkrankungen

Mögliche Folgeerkrankungen:

- Magen-Darm-Beschwerden (Verstopfung, Blähungen, „Dysbakterie“)
- Hauterkrankungen und Allergien
- Erhöhte Infekt-Anfälligkeit etc.

Bei den „Effektiven Mikroorganismen“ (EM oder EMa) handelt es sich um eine spezielle Mischung von über 80 verschiedenen Hefen, Milchsäure- und Photosynthese-Bakterien, die von Prof. Dr. Teruo Higa (Okinawa, Japan) entdeckt und entwickelt wurden. Alle diese Organismen sind gehören zur Gruppe der fermentativen oder regenerativen Mikroorganismen und haben keine krankmachenden Eigenschaften.

Durch regelmäßige Zugabe dieser „Effektiven Mikroorganismen“ zum Futter können Krankheitserreger verdrängt werden. Dadurch verbessert sich die Abwehrlage und das Tier ist weniger anfällig gegenüber Erkrankungen.

Auch kann sich nach einer notwendigen Antibiotika-Therapie die normale Darmflora durch „Effektive Mikroorganismen“ schneller wieder regenerieren. Effektive Mikroorganismen erhalten Sie in unserer Praxis! Da es sich um lebende Organismen handelt, besitzen sie nur eine begrenzte Haltbarkeit; sie müssen kühl und dunkel gelagert werden



Unsere Schwerpunkte

Wichtige Informationen

News

Wissenswertes